Bilderausstellung im Bundesinstitut für Berufsbildung - BIBB

Michael Jastrzembski, Bert Schwadorf, Robert Wagner, Rolf Bausch und Manfred Kremer (sitzend) mit den Teilnehmern der Aktivierungshilfen

 

21.06.2010

Seit Juli 2009 führt lernen fördern die Aktivierungshilfen für Jüngere im Auftrag des Jobcenter Rhein-Sieg durch. Die Aktivierungshilfen richten sich an junge Erwachsene bis 25 Jahre, die durch die angebotenen Projekte einen Einstieg in das Erwerbsleben finden sollen. Die Projekte finden in den Fachbereichen Hauswirtschaft, Holz, Metall und Farbe/Raumgestaltung statt. Im Fachbereich Farbe/Raumgestaltung haben bislang an die 30 Jugendliche das Projekt Malwerkstatt besucht und dort die Grundtechniken der Farbenlehre und des künstlerischen Malens erlernt.

Die Ergebnisse der Malwerkstatt werden nun erstmals öffentlich gezeigt. Das Bundesinstitut für Berufsbildung - BIBB, hat den Jugendlichen mit der Ausstellung "Stark gemalt - kreative Schritte ins Berufsleben" einen Rahmen geboten, in dem die in der Malwerkstatt gefertigten Bilder in einer Ausstellung gezeigt werden. Die Ausstellung wurde am 21. Juni eröffnet und ist bis zum 09. Juli 2010 im BIBB -nach Voranmeldung- zu besichtigen.

Die Vernissage am 21. Juni im Foyer des BIBB war gut besucht und hat den Jugendlichen eine angemessene Bühne für die Präsentation ihrer Arbeiten bereitet. Die Resonanz des Publikums und der geladenen Gäste war außerordentlich positiv.

"Die Tätigkeit in selbst gewählten Projekten wird als sinnvoll erlebt, die Identifikation mit der Aufgabe führt zu steigender Motivation und dem persönlichen Bedürfnis etwas zu leisten und fertig zu stellen." betont Robert Wagner, Geschäftsführer des lernen fördern Kreisverband Rhein-Sieg e.V. Auch die übrigen Redner der Eröffnungsveranstaltung Herr Manfred Kremer (Präsident des BIBB), Herr Rolf Bausch (stellvertretender Landrat des Rhein-Sieg-Kreises), Herr Bert Schwadorf (Bereichsleiter des Jobcenter Rhein-Sieg) und Frau Dr. Lippegaus-Grünau (für das Good Practice Center des BIBB) heben die besondere Leistung der Jugendlichen hervor und unterstreichen die Wichtigkeit derartiger, passgenauer Angebote für Jugendliche in entsprechenden Problemlagen. Ein weiteres Zitat Herrn Wagners: "Durch diese Aufgabenstellung konnte ein starkes Gruppengefühl erzeugt werden, welches die Motivation zur Teilnahme und den Wohlfühlfaktor deutlich erhöht. Dieshat im Laufe der Maßnahme dazu geführt, dass eine anspruchsvolle Leistung, wie die Durchführung einer solchen Ausstellung unter Beteiligung aller Teilnehmer, bewältigt werden konnte. Die aus dieser Leistung resultierenden Vermittlungsergebnisse und der persönliche Erfolg der Teilnehmer runden das Gelingen der Maßnahme und dieser Veranstaltung im Besonderen ab."

Einen anschaulichen Bericht über Werdegang und Praxis der Malwerkstatt lieferte Herr Michael Jastrzembski, der das Projekt initiiert hat und kontinuierlich anleitet. Einige der Jugendlichen zeigten besonderen Mut und ließen sich anlässlich der Vernissage beim Malen über die Schulter schauen.

Allen Beteiligten einen herzlichen Glückwunsch und weiterhin gutes Gelingen in der Malwerkstatt und den anderen Projekten der Aktivierungshilfen.